Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz veranstaltet am 25. März 2020 von 9:00 bis 15:30 Uhr in Magdeburg eine Fortbildung zur Medienverantwortung in der Familie.

Medienwelten sind Lebenswelten – für Kinder und Jugendliche ebensowie für Erwachsene. Vor allem das Smartphone übernimmt inzwischen viele Aufgaben, die über die ursprüngliche Funktion eines Telefons hinausgehen. Auch für Eltern ist es deshalb zu einem wichtigen Alltagshelfer geworden. Vor dem Spielplatzausflug wird schnell nochmal das Wetter gecheckt, zwischendurch mit der/dem Babysitter*in die nächsten Betreuungstermine vereinbart, den Großeltern ein aktuelles Foto der Enkel geschickt, der Einkaufszettel geschrieben, der/dem Chef*in geantwortet oder in einem Forum mit Gleichgesinnten über die Entwicklung des Kindes debattiert. Die heutige Gesellschaft fordert immer mehr, rund um die Uhr erreichbar und up to date zu sein und macht es mitunter sogar unmöglich, ohne Medien auszukommen. Doch nicht immer sind Medien hilfreich; hin und wieder sind sie sogar ablenkend und störend. Insbesondere in Situationen, in denen wir mit anderen in Interaktion treten, ist es hilfreich, sich voll und ganz auf unser Gegenüber zu konzentrieren und ihr/ihm so Anerkennung und Wertschätzung entgegenzubringen. Vor allem für Heranwachsende ist die uneingeschränkte Aufmerksamkeit an vielen Stellen wichtig, um neue Erfahrungen zu sammeln, sich adäquat mitteilen zu können oder eine Beziehung zu anderen aufzubauen.

Inhaltliche Schwerpunkte werden sein:

  • Einblick in die Medienwelt von Kindern und Erwachsenen
  • Auswirkung der Mediennutzung von Eltern auf ihre Kinder
  • Einstieg in die Thematik mit Eltern
  • Sensibilisierung der Eltern, die eigene Mediennutzung kritisch zu
    reflektieren und ggf. anzupassen
  • gelungene Medienerziehung in der Familie
  • Aufgreifen des Themas in der Arbeit mit Kindern
  • Unterstützungsangebote

Die Fortbildung richtet sich an: Pädagogische und andere Fachkräfte in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (Kindertagesstätten, Horten, Familienbildungsstätten, Familienzentren, Familienberatungsstellen, Netzwerk frühe Hilfen)

Teilnahmegebühr: 35 €

Dieses Angebot wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt.

Hier geht’s zur Anmeldung

Auskünfte zur Anmeldung und Organisation erhalten Sie unter
Telefon: 0391/5037638, Email: jessica.burkhardt@fjp-media.de




Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz veranstaltet am 26. März 2020 von 9.00 bis 15.30 Uhr in Magdeburg eine Fortbildung zu medienbezogenen Fallstricken in der pädagogischen Arbeit.

Darf ich Projektfotos machen und in welchem Rahmen darf ich diese verwenden? Welche Inhalte darf ich auf die Website des Trägers oder Vereins stellen? Darf ich in meiner Einrichtung mit den Kindern und Jugendlichen YouTube nutzen? Welche Jugendschutzbestimmungen zur Mediennutzung muss ich in meiner Einrichtung beachten? Welche Punkte muss ich beachten, wenn ich mit Kindern oder Jugendlichen online kommuniziere?
All diese Fragen stellen sich pädagogisch Tätige häufig im Berufsalltag. Gerade die neue Datenschutzgrundverordnung sowie Fragen zum Urheber- und Persönlichkeitsrecht bringen viele Unsicherheiten mit sich. Anhand ausgewählter Beispiele zeigen wir, wie Medien in der pädagogischen Arbeit genutzt werden können und man trotzdem auf der sicheren Seite ist.

Inhaltliche Schwerpunkte werden sein:

  • Datenschutz
  • Fotos und Videos (Persönlichkeitsrechte)
  • Bilder, Musik und Videos aus dem Internet (Urheberrechte)
  • Nutzung von Social Media Angeboten

Die Fortbildung richtet sich an: Sozialpädagogische Fachkräfte (der Jugendarbeit und des Jugendschutzes), Schulsozialarbeiter*innen, Lehrer*innen, pädagogische Fachkräfte (Erzieher*innen, etc.), Auszubildende (sozial-)pädagogischer Fachrichtungen, Studierende der Sozialen Arbeit, Medienbildung und im Lehramt

Teilnahmegebühr: 35 €

Dieses Angebot wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt.

Hier geht’s zur Anmeldung

Auskünfte zur Anmeldung und Organisation erhalten Sie unter
Telefon: 0391/5037638, E-Mail: jacqueline.hain@fjp-media.de




Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz veranstaltet am 4. Februar 2020 von 9.00 bis 15.30 Uhr in Magdeburg eine Fortbildung zum Digitalen Kinderzimmer.
Smarte Vorlesefreunde, sprachgesteuerte Puppen, Überwachungsapps, digitales Töpfchentraining und Kuscheltiere mit integrierter Kamera: Das Kinderzimmer der Zukunft wird immer „smarter“ und die Einbindung des Internets in Spiel- und Tagesabläufe nimmt zu. Sogenannte vernetzte Spielzeuge, die über Smartphone und Internet digital agieren, erobern die Spiele- und Lebenswelt von Kindern.

Ein begeh- und erlebbares digitales Kinderzimmer mit vernetztem Spielzeug und Zubehör lädt zum Ausprobieren und Nachdenken darüber ein, wie Kinder in einer von Medien geprägten Umwelt aufwachsen. Dabei werden Fragen der Medienkompetenz, des Datenschutzes, der Persönlichkeitsrechte und des Kinderschutzes aufgegriffen.

Beim Besuch des digitalen Kinderzimmers werden Herausforderungen und Bedarfe, Chancen und Risiken, die sich in Zukunft ergeben, diskutiert. Die Teilnehmer*innen der Veranstaltung erhalten somit einerseits pädagogisches Rüstzeug für das Wirken mit Kindern und Jugendlichen und gleichzeitig Raum für offene Fragen, Erfahrungsaustausch und Hinweise zu Hilfestellen und Ansprechpartner*innen.

Inhaltliche Schwerpunkte werden sein:

  • Datenschutz
  • Persönlichkeitsrechte
  • digitale Kinderrechte
  • Kinderapps
  • Medienerziehung in der Familie

Die Fortbildung richtet sich an: Erzieher*innen (Kita & Hort), Lehrer*innen (Grundschule), (medien-)pädagogische Fachkräfte, Auszubildende (sozial-)pädagogischer Fachrichtungen, Studierende der Sozialen Arbeit, Medienbildung und im Lehramt.

Dieses Angebot wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt.

Hier geht’s zur Anmeldung

Teilnahmegebühr: 35 Euro

Weitere Auskünfte erhalten Sie unter
Telefon: 0391/5037638,
Email: jacqueline.hain@fjp-media.de