Workshop 06: Offene Kanäle und nichtkommerzielle Lokalradios in Sachsen-Anhalt – Begegnungsorte für Vielfalt, Toleranz und Teilhabe

Die sieben Offene Kanäle und zwei nichtkommerziellen lokale Radiosender Sachsen Anhalts sind Orte der Begegnung für alle Bürger*innen. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, neben nachhaltiger Bürgermedienarbeit und technischem Support der Akteur*innen, kontinuierlich Lern- und Partizipationsangebote zu schaffen. Praxisorientierte Medienprojekte bieten Möglichkeiten, Menschen mit und ohne Behinderungen sowie Menschen mit vielfältigen sozialen und kulturellen Hintergründen zusammenzubringen und sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen aus verschiedenen Blickwinkeln auseinanderzusetzen. Neben den medialen Produkten stehen dabei die Arbeitsprozesse und das gegenseitige Miteinander im Vordergrund. Durch das gemeinsame Ziel erleben die Teilnehmenden ganz nebenbei, was Toleranz und Vielfalt für die eigene Lebenswelt und die der anderen bedeuten können.
Wie und welche praktischen Angebote für alle Menschen umgesetzt werden können, wo die Herausforderungen und Grenzen in der Planung und Akquise liegen und welche Bereicherung die Zusammenarbeit für die Menschen darstellt, werden Vertreter*innen der Offenen Kanäle und nichtkommerzielle Lokalradios in dem Workshop aufzeigen. Ziel des Workshops soll sein, die verschiedenen Ansätze der Medienbildungsangebote in der Bürgermedienlandschaft Sachsen-Anhalts sichtbar zu machen.

Leitfragen:

  • Welche inklusiven Medienbildungsprojekte werden bei den Offenen Kanälen und nichtkommerzielle Lokalradios umgesetzt? Wie können dabei unterschiedliche Zielgruppen langfristig motiviert werden?
  • Wie können Bürgermedien als vielfältige Begegnungsorte fungieren? Wie sieht die Planung, Akquise und Durchführung von medienpädagogischen Projekten mit heterogenen Zielgruppen aus? Welche besonderen Faktoren müssen hierbei berücksichtigt werden?
  • Welche Herausforderungen stellt ein offenes, auf Diversität ausgerichtetes, medienpädagogisches Projekt dar? Welche Grenzen und Barrieren müssen bei der Planung und Durchführung überwunden werden?

Workshopablauf:

1. kurze Vorstellung konkreter Projekte aus den Bürgermedien

2. Teilnehmende verteilen sich anhand ihrer Interessenslagen auf folgende Thementische:

  • Offener Kanal Magdeburg: „FrauenStärken“ – Frauenfilmprojekt zur Stärkung migrantischer Frauenvereine- und Initiativen
  • Offener Kanal Merseburg-Querfurt:„Politische Bildung für Menschen mit besonderem Förderbedarf“
  • Offener Kanal aus Wettin
  • Offener Kanal Salzwedel

3. Detaillierter Einblick in das jeweilige Projekt anhand der Leitfragen

4. Im Anschluss: Austausch, Ideensammlung, Vernetzung und mögliche Kooperationen