Perspektiven für Sachsen-Anhalt und ein bundesweiter Ausblick (Festsaal)

In der Abschlussrunde der Netzwerktagung werden die Veränderungen in den Bereichen Bildung und Wissenschaft, aber auch das Zusammenleben in Familie und Gesellschaft sowie Demokratieverständnis aufgegriffen. Die Ergebnisse aus den vorangegangenen Panels und Workshops sind hierbei impulsgebend. Die Diskutanten werden neue Perspektiven für Medienbildung in Sachsen-Anhalt und im gesamten Bundesgebiet skizzieren. Darauf aufbauend möchten wir in der Diskussion die Möglichkeiten einer intensiven und abgestimmten Zusammenarbeit zwischen Bund und Land als Antwort auf die allgegenwärtigen Transformationsprozesse erörtern.

Leitfragen:

  • Vor welchen zentralen Herausforderungen steht die Bildungslandschaft in Zusammenhang mit dem digitalen Wandel? Welchen Beitrag kann die Medienpädagogik in dem Kontext leisten?
  • Inwiefern kann die Gesellschaft die rasanten Entwicklungen im Bereich der digital-vernetzter Informations- und Kommunikationstechnologien aktiv mitgestalten? Welche Kompetenzen müssen gefördert werden, um eine produktive Auseinandersetzung damit zu ermöglichen?
  • Welche politischen, wissenschaftlichen und sozialen Bedingungen müssen geschaffen werden, um die Potenziale der rasanten Transformationsprozesse effektiv nutzen zu können?

Referenten:

Thomas Krüger – Bundeszentrale für politische Bildung
Prof. Joachim von Gottberg – Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg
Martin Heine – Medienanstalt Sachsen-Anhalt
Dr. Thomas Damberger – Leuphana Universität Lüneburg

 

Moderatorin:
Vera Linß – Deutschlandradio